37C3 – Call for Participation

➝  english

Das Event

Der Chaos Communication Congress ist die jährliche Konferenz und Hackerparty des Chaos Computer Clubs (CCC).

An vier Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr kommen tausende Hackerinnen, Technikfreaks, Bastlerinnen, Künstlerinnen, Utopistinnen oder einfach Interessierte in Hamburg zusammen, um sich auszutauschen, sich zuzuhören, voneinander zu lernen und miteinander zu feiern.

Der Congress ist inzwischen die traditionsreichste deutsche IT-Sicherheitskonferenz, die größte europäische Zusammenkunft der Hackerszene und die wichtigste digitale Gesellschaftskonferenz.

Wir beschäftigen uns mit Themen rund um Informationstechnologie, Netze, Computersicherheit, der Make-Szene, dem kritisch-schöpferischen Umgang mit Technologie und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft.

Termine & Deadlines

Tracks

Die Vorträge auf dem 37C3 sind in Tracks gegliedert. Jeder Track wird von einem Kuratorinnenteam, bestehend aus Expertinnen im Feld, betreut. Wählt bei der Einreichung den zutreffendsten Track für das Thema.

Art & Beauty

Das Zitat »you can create art and beauty with a computer« aus der von Steven Levis 1984 formulierten Hackerethik ist das Leitmotiv für den Track Art & Beauty. Hier stehen künstlerische Praktiken (darunter Literatur, Comics, Film & audiovisuelle Medien, Musik, Games, Theater, Tanz, Performance und Malerei) im Vordergrund, die sich mit neuen Technologien und deren gesellschaftlichen Auswirkungen (kritisch) auseinandersetzen.

Dabei freuen wir uns über Einreichungen, die Computer, Coding und Vernetzung einsetzen, um die Möglichkeiten der Kunst zu erweitern; oder auch zeigen, dass die Prinzipien und Praktiken der Hacker-Kultur in künstlerischen Zusammenhängen zu konstruktiven und ungekannten Perspektiven beitragen. Willkommen sind ebenfalls Einreichungen, die eine theoretische Reflektion über den Einfluss neuer Technologien auf künstlerische Praktiken und Ausdrucksformen präsentieren.

Ethics, Politics & Society

Der Track Ethics, Society & Politics betrachtet die gesellschaftlichen, ethischen und politischen Technikfolgen, die unser aller Leben betreffen. Wir möchten zu aktivistischen, zukunftszugewandten und nicht-kommerziellen Ideen, Konzepten, Geschichten und Analysen für Einreichungen in diesem Track aufrufen.

Wer sich mit Subversion und zivilem technischen Ungehorsam beschäftigt, ist hier richtig, aber auch, wer Ideen für ein besseres Leben mit Hilfe von Technologien hat.

Wer Politikern sinnvolle Vorschläge zur lebensfreundlichen Regulierung des Digitalen unterbreiten möchte, kann unsere Bühne gern dafür nutzen.

Hardware

Der Track Hardware befasst sich mit dem kreativen Umgang und der Entwicklung von allem, was einen physischen Eindruck hinterlässt.

Der Fokus liegt zum Einen auf dem Schöpfen von Dingen jedweder Art – z. B. Textilien, Musikinstrumenten, Robotern, integrierten Schaltungen, Transportmitteln für Mensch und Mate, Flug- und Weltraumfluggeräten, medizinischen Werkzeugen und alternativer Energieversorgung.

Zum Anderen liegt uns die Nachhaltigkeit der elektronischen Dinge am Herzen, die uns umgeben. Daher interessieren uns Einreichungen besonders, die sich mit dem Erweitern, Reparieren und Befreien von durch den Hersteller verschlossenen proprietären Systemen beschäftigen – von der aufgeschliffenen Smartcard über die Firmware Eurer Toaster bis zur modifizierten Landmaschine.

Ganz besonders freuen wir uns über Einreichungen für einen souveränen Umgang mit Technik, an die wir noch gar nicht gedacht haben.

Science

Die multiplen und miteinander verwobenen Krisen der Gegenwart dominieren die öffentliche Aufmerksamkeit. Sie lassen häufig leider wenig Raum für einen (selbst-)kritischen Blick auf genau die Details, die für gute Lösungen unabdingbar sind. Die Wissenschaften bieten eine Vielzahl von Lösungsansätzen, Ideen und Theorien, die uns allen bei der Bewältigung der Krisen helfen können und uns in Zukunft begleiten werden. Es gibt zahlreiche, faszinierende Entwicklungen, die Wissenschaft und Technologie vereinen. Künstliche Intelligenzen verarbeiten medizinische Daten oder liefern völlig neue Proteinstrukturen. Quantum-Computing kommt mit jedem Jahr näher an die praktische Nutzung. Sozialwissenschaften bieten Einblicke in unser Zusammenleben in einer sich ändernden Welt. Für alle diese wissenschaftlichen Themen – und weit darüber hinaus – gibt es in diesem Track Zeit und Raum. Egal ob Ihr an Forschungszentren, Universitäten oder in der Garage arbeitet: Wenn Ihr interessante und wichtige Entwicklungen von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus erkundet und evaluiert, dann teilt Euer Wissen und reicht ein entsprechendes Vortragsthema ein!

Security

In diesem Track wünschen wir uns Einreichungen, die zeigen, welchen Einfluss Sicherheitsthemen auf Mensch, Maschine und Gesellschaft haben. Hierfür suchen wir nach technischen Einreichungen rund um Sicherheitsprobleme und deren Lösungen im Bereich Software und Hardware.

Wenn Du bereit bist, den Spaß an Deinen Entdeckungen mit tausenden Security-Enthusiasten zu teilen, ist dies Dein Track. Wenn Du neue Lösungen für bisher ungelöste Probleme entwickelt hast, ist dies Dein Track. Wenn Du ungewöhnliche Sicherheitsprobleme entdeckt hast, von denen wir gar nicht wussten, dass es sie gibt, ist dies Dein Track.

In diesem Jahr wollen wir einen Schwerpunkt auf Vorträge legen, die sich mit IT-Sicherheit und Resilienz in einer Zeit globaler Unsicherheit beschäftigen. Die Pandemie hat für einige Veränderungen an der Lebens- und Arbeitsweise der Menschen gesorgt: Kollaboratives Arbeiten aus dem Home Office, von unsicheren Endgeräten über die Cloud wurde möglich und öffnet neue Fernzugänge zu zentraler Infrastruktur. Im Verlauf des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine wurde auch Wirtschaft und Gesellschaft bewusst, wie anfällig diese schöne neue Technologie, aber auch unsere alte Kritische Infrastruktur ist. Wir freuen uns auf Einreichungen, die auf die aktuellen Herausforderungen und komplexen Angriffsflächen eingehen, aber nicht vernachlässigen, welche besondere Sorgfalt und Verantwortung der Umgang mit Computern und dem Internet erfordert.

Hierfür suchen wir Einreichungen mit losem Security-Bezug zum Beispiel aus den Bereichen Mathematik, Netzwerke, Betriebssysteme, Web-Technologien, Speicher-(Mis-)Management, Kryptographie, Programmiersprachen, Hardware-Design und vielen mehr.

Die Seuche

Allgemein gilt, dass wir auch nicht mehr wissen als Ihr, was die möglichen gesetzlichen Beschränkungen von Veranstaltungen für den Congress bedeuten können, geben aber auf unserem Events-Blog sofort Bescheid, wenn wir etwas erfahren.

Unsere Orga-Teams erarbeiten momentan eine Pandemieschutzstrategie, die noch vor Ende des Einreichungsschluss an dieser Stelle kommuniziert werden wird.

Bitte gebt bei der Einreichung an, wenn Ihr Euch einzig die Teilnahme an einer Präsenzkonferenz vorstellen könnt.

Nur Online-Einreichungen

Alle Vortragsvorschläge werden über unser Konferenz-Planungssystem eingereicht, das sich unter folgender Adresse befindet: https://frab.cccv.de/de/37c3/cfp. Vorträge sind normalerweise 40 oder 60 Minuten lang.

Bitte folge den Anweisungen, die sich dort finden. Wenn Du etwas anderes als einen Vortrag (lecture) einreichen möchtest, oder mehr Zeit brauchst, oder schlicht Fragen bezüglich der Einreichung hast, kannst Du uns unter der E-Mailadresse 37c3-content(at)cccv.de erreichen.

Submission guidelines

Bitte schicke uns eine sinnvolle, möglichst vollständige, aber nicht übermäßig lange Beschreibung Deines geplanten Vortrags. Diese Beschreibung hat einen großen Einfluss auf die Auswahl und sollte aussagekräftig sein. Qualität geht natürlich vor Quantität. Es ist nicht sinnvoll, Firmen- oder Produktpropaganda einzureichen, auch nicht verdeckte. Marketing- und Sales-Droiden verschwinden bekanntermaßen von dieser Veranstaltung, ohne eine Spur zu hinterlassen. Wir wollen einen kommerzfreien Congress gestalten.

Da die meisten Teilnehmenden hauptsächlich über den Titel auf Vorträge stoßen, sollte dieser verständlich, prägnant und für den Inhalt relevant sein. Die Track-Teams werden darauf ein besonderes Augenmerk legen und bei Bedarf unterstützen. Wir behalten uns vor, bei Insider-Witzen in den Titeln Änderungsvorschläge zu machen und im Zweifel auch einen an sich guten Vortrag wegen unverständlichen Titels abzulehnen.

Da die Chance besteht, dass mehrere Leute einen Talk zum gleichen oder ähnlichen Thema einreichen, zeige uns bitte ganz genau, warum ausgerechnet Dein Talk dabei sein sollte – denke daran, dass die Teams divers besetzt sind und nicht alle Kuratorinnen alle Einreichenden und deren Hintergrund kennen. Es kann hilfreich sein, bei der Einreichung etwas über Dich selbst, Deine Forschung oder Deine Motivation zu schreiben. Es ist uns vollkommen egal, ob der Talk schon einmal auf einer anderen Konferenz irgendwo auf dem Planeten stattgefunden hat. Wir bitten nur darum, dass der Inhalt aktuell ist.

Vorträge können entweder 30 Minuten plus 10 Minuten für Fragen und Antworten oder 45 Minuten plus 15 Minuten für Fragen und Antworten lang sein. Ausnahmen bestätigen die Regel. Bitte überlege genau, wie lange Du wirklich für einen prägnanten Vortrag brauchen wirst, und teile uns bei der Einreichung mit, wie lang Dein Vortrag dauern soll.

Eintritt, Fahrtkosten & Visum

Der Chaos Communication Congress ist ein nicht-kommerzielles Event. Weder die Organisierenden und die vielen Helfenden noch die Vortragenden werden für ihre Teilnahme bezahlt. Als Vortragende bekommst Du allerdings freien Eintritt. Bei Bedarf ist es möglich, finanzielle Unterstützung für Fahrtkosten zu beantragen. Benötigst Du Hilfe beim Beantragen eines Visums, zum Beispiel in Form einer offiziellen Einladung zur Vorlage bei einer Deutschen Botschaft, sage dem Content-Team bitte schnellstmöglich Bescheid. Bitte denke daran, dass die Bearbeitung bis zu sechs Wochen dauern kann.